Ark Linux Server /LowLevelFatalError

  • Hi leute, ich hab da ein Problem und hoffe mir kann einer Helfen, wie gesagt hab ich nen Linux Root Server / 6 Kerne und 32GB RAM, der Server ist auf neuesten Stand.

    Ich hatte den Server eingerichtet mit 3x Ark also 3 Cluster, was auch lief, da aber die Spieler zahl nach unten ging, schaltete ich 2 davon ab, nun läuft nur einer. Habe dann als Alternative einen 7 Days to Die (War3zuk) aufgesetzt und der läuft auch zu 100%.


    Nun wollten wir ark2 starten mit Primitv+ , aber hier kommt das Problem, und dieses fand ich auch in einem Forum von Nitrado, aber keine Lösung: hier gehts zum Nitrado Forum

    Hier ein Log Eintrag damit ihr wisst um was es sich handelt:

    2020-05-30 02:43:09: [ark2] LowLevelFatalError [File:F:\build\Live310Jenkins\Engine\Source\Runtime\Core\Private\GenericPlatform\GenericPlatformMemory.cpp] [Line: 51]

    2020-05-30 02:43:09: [ark2] Ran out of memory allocating 65282830336 bytes with alignment 0

    2020-05-30 02:43:09: [ark2] Signal 11 caught.


    Wie gesagt es läuft ark1 zu 100% mit einer Virt Auslastung von 9,22G und einer RES von 5,67G, Used sind 7,64 G und Frei: 23,8 G !!!

    Eine Speicheroptimierung gab es heute schon vom Server.


    Jemand da der evtl. bei Nitrado ist oder ähnliche Probleme?

    grüße

    Sam|

  • Also ist Ark1 ein normaler Server+Mods und Ark2 ein Prim+-Server ?


    Derzeit experimentiere ich auch mit Linux (VM mit 2 Kernen vom i7 6700 unter Windows 10) und Ark Prim+-Server. Der läuft bei mir stabil, aber sehr verbugt und wahnsinnige Ladezeiten. Sowohl beim Server als auch bei den Clients, trotz SSD´s. Bei mir ist es nur ein Experiment und wird nicht mehr lange laufen. Ich habe versucht Prim+ auf einem WindowsSystem zu laufen zu kriegen. Das geht eigentlich nur 1Std lang, dann crashed der Server, egal ob jemand darauf spielt oder nicht. Ob das auch ein MemoryFehler war, kann ich jetzt nicht mehr sagen.


    Mit Deiner speziellen Fehlermeldung kann ich Dir keine Tips geben. Nur soviel: Steck nicht zu viel Zeit da rein. Ich bin enttäuscht vom DLC.


    Was die Ladezeiten angeht: Hier habe ich herausgefunden, das die CPU und SSD sehr entscheidend sind. Wenn beide sehr potent sind, geht es einigermaßen.

  • HI, danke für deine Info, aber da bin ich schon weiter, meine Server laufen Seit 2016 ;-), und ich kenne das Problem nicht.

    VM mit 2 Kernen vom i7 6700 unter Windows 10

    Das ist zu Wenig für Ark, es sollte schon ein 4er sein mit min.12GB RAM, Dann kannst einen Laufen lassen, ich red aus Erfahrung, hatte zuerst auch nen 2er, /8GB da lief TS3 mit unter drauf, dann kam ARK drauf auf den Server, dann hatte ich jedoch Probleme mit TS3, da sind mir die Leute ständig Abgeraucht, da Paketverlust, und der Ark Ruckelte auch immer, wenn er eine Speicherung machte.

    Dann holte ich mir einen 4er /4 Kerne,12 GB) und mit dem ging es ohne Probleme, dieser hatte dann keine Probleme mehr, aber anstatt Windows 10, fuhr ich mit dem ersten mit Linux Debian Whezzy, mit dem 2ten dann auf je Debian Jessy, und nun mit dem 3ten 32GB/6 Kerne mit Debian Buster, und es liefen 3 Ark Server im Cluster + TS3 + Keyhelp (Weboberfläche) .

    Tja und nun hab ich bei Ark das Problem mit dem Speicher , aber nur mit ARK denn 7DaytoDie läuft !

    lg

    Sam|

    PS: Ich Verwende den Arkmanager , diesen solltes evtl. auch Benutzen: Arkmanager

  • Mein Server steht bei mir zu Hause und läuft auch schon seit 2016. Es ist ein selfmade-passiv-PC. Da sind ein i7-6700, 64GB RAM und 1TB SSD (Samsung m.2) drin. Keine GrafKa. Er ist von vornherein als PassivServer konzipiert und da laufen mehrere Dedicated Server drauf. Nicht immer alle zur selben Zeit. Da meine Familie+Freunde (Max. 10 Spieler), die einzigen die auf diesem Server spielen, immer mal wieder andere Spiele ausprobieren.


    Die Erfahrungen im Laufe der Jahre haben gezeigt, das diese Konfiguration für die 10 Spieler, locker ausreichen. Zum Einbrechen habe ich ihn erst bekommen, als 2x Arma (ExileMod), 2xArk und 1x7D2D drauf liefen. Nebenher läuft da noch eine LinuxVM mit Nextcloud und ein TS3-Server drauf. Arma spielt derzeit keiner mehr, wir sind wieder bei Ark gelandet und suchen neue Möglichkeiten, deswegen mein Test mit dem Prim+.


    Wenn die Alpha19 bei 7d2d raus kommt, wird da weitergemacht. Ab dem 04.06.20 wird bei Ark die neue Map als DLC kommen und die wird dann erstmal gründlich erkundet. Mit einem frischen Server unter Windows mit dem ArkServerManager. Unter Linux nutze ich auch den Arkmanager, wie Du :) Der ist ganz komfortabel.


    Naja, wie schon beschrieben: die 2 Kerne für die VM reichen schon, aber eben nur für eine begrenzte Spielerzahl. Da ruckelt auch nichts. Das war nie ein Problem. Die normalen ArkServer (auch mit Mods) laufen eigentlich sehr gut, bis auf eben "Prim+". Das ist in meinen Augen vollkommen daneben geraten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!