Angepinnt Eure Wünsche und Ideen zu Ark

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eure Wünsche und Ideen zu Ark

    Was würdet ihr gerne noch Alles im Game haben? Was sollte geändert werden?
    Egal wie abgefahren es ist, vielleicht wird ja ein Dev oder Modder eure Wünsche irgendwann erfüllen?


    Persönlich wünsche ich mir z.B.:
    Spoiler anzeigen

    - Montierbares Zubehör für größere Sattel: Suchscheinwerfer, Minigun, Megaphon usw. (das muss einfach sein, es geht doch nichts über ein Geschwader Argentavis und man hört schon aus der Ferne Wagners Walkürenritt..)

    - Wenn wir schon dabei sind: Ein Propagandaturm wäre auch nice

    - Radaranlage: Ein Warnsignal bei ankommenden Feinden würde schon reichen

    - Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) Wäre genial, aber wohl kaum umsetzbar

    - Ein Predator (Alien) als unbekanntes, extrem seltenes, tödiches bzw. fast unbezwingbares Wesen - dringt Nachts gerne in Basen ein, sabotiert Einrichtung, tötet
    Dinos/Spieler und ist dabei auch meist unsichtbar - damit sich auch High-Level-Spieler bzw. große Stämme mal ins Höschen machen dürfen... (zwar unrealistisch, da so eine KI schwer zu programmieren wäre, als Skript allerdings denkbar)

    - Weitere solcher Zufalls-Events für Single- und Multiplayer: Überfall einer Affenbande, Erdbeben usw. - und wenn es nur ein Textereignis ist, nachdem man offline war

    - Raketenantrieb für Flugviecher - Extremer Schub, kurze Reichweite und kann explodieren - no risk, no fun..

    - Flammenwerfer - Wozu mühsam Fleischteile braten, wenn das auch am Stück geht? (Wird es höchstwahrscheinlich leider nicht geben, zumindest keine brennbaren Materialien)
    Wer würde nicht gerne mal einem Bronto Feuer unterm Hintern machen? Was passiert wohl, wenn der dann pupst? Hmm...

    - Ah genau, pupsende DInos in vielen verschiedenen Tonlagen, auch für Spieler auf Abruf - gibt dann eine neue Musikrichtung: Naturelle Blasmusik

    - Brandsalbe gegen Sonnenstich und andere menschlichen Bedürfnisse

    - Apropo Bedürfnisse: Klopapier! Ein Klo! Wie kommt man sich da als kultivierter High-Level-Spieler vor, wenn man ständig in die Gegend "fäkalisieren" muss?

    - Apropo Sch.... - Blähungen und Dünnpfiff fehlt auch noch! Und eine Blase, wir armen Männer können ja nichtmal Bäume markieren!

    - und noch jede Menge (auch vernünftigere) Ideen, aber möchte euch ja auch zum Zuge kommen lassen ;)
  • Was ich mir wünsche..

    Spoiler anzeigen
    Fischernetz/Fischfallen/Angel, kA wieso man in keinem Survival Game angekn kann
    Einen Drilling
    Eine Sense zum Fiber farmen..
    Mehrpersonensattel (Bronto 3-4 Personen z.B.)
    Betäubungswehr, als verbesserung zum Tranq-Arrow
    Schräge "Wände", ich würd gern richtige Rampen bauen oder ein Schrägdach
    Eine Story, wieso sind wir hier? Waren es Aliens? Oder sind über uns Menschenschiffe und wir sind ein Experiment? Vorhut?
    Weitere, andere Mats.. z.B Gummibäume um die Assault Rifle nicht mit Zement(?!) bauen zu müssen.
    Strickleiter/Zugbrücke, eben etwas das ich wieder hochziehen/runterlassen kann


    "nachtsichtgeräte
    taschenlampen...strahler ...innenbeleuchtung"

    Ist vorhanden! Naja.. Innenbeleuchtung wenn du den Strahler in die Hütte setzt..^^
    "I am the hammer, I am the right hand of the Emperor, the instrument of His will, the gauntlet about His fist, the edge of His sword! IAM THE END!"
  • Ich wäre für:


    Spoiler anzeigen
    - Velociraptor (meine Lieblingsraptorart :D)
    - Richtige Bäume sollen mehr Holz und Thatch bringen anstatt nur 4-5
    - Wenn man große Steine abbaut soll auch viel Stein raus kommen, anstatt nur 2 Steine und 90 Tausend Flint
    - In den Spawnzonen sollten Fleischfresser deaktiviert werden (manchmal sterbe ich, respawne und sterbe sofort wieder weil in dem Bereich wo ich spawne auf einmal 4 Raptoren sind)
    - Fluggeschwindigkeit vom Pteranodon verschnellern
    - Pteranodon war ein Fleischfresser, dieser sollte einen auch angreifen
    - Schlammhütten (Schlammwand, Schlammdach (mit Holzhalterung damit es nich zusammenfällt), etc.)
    - Schaufel (Um Schlamm zu schaufeln)
    - Heilpflanzen wie Cannabis, Eukalyptos oder Salvia etc.)
    - Krankheiten,Infizierungen
    - Sprachpatches (damit man ARK auch in Deutsch, Französisch etc. spielen kann und JEDER alles verstehen kann)
    - Mehr Maps
    - 60 FPS (Allgemein verbesserte Perfomance, aber daran arbeiten sie ja schon)
    - Billigerer Preis, da das Game in Early Access ist finde ich 27€ doch ganz schön teuer..
  • KushFace schrieb:

    - Mehr Maps
    Wäre ich teils dagegen.
    Neue map hieße eine Aufsplittung der Servercommunity und man müsste neu beginnen.

    Ich würde mir eher eine größere Map mit verschiedenen Gebieten wünschen, quasi eine zweite Insel die man nur über See/Luft erreichen kann.
    Fände ich attracktiver als dutzende einzelner Maps. Ist aber nur meine Meinung dazu^^

    Spoiler anzeigen
    Richtige Wasserfestungen, nicht diese Piller die man einfach weg hackt und schon bricht die ganze Bude zusammen.
    "I am the hammer, I am the right hand of the Emperor, the instrument of His will, the gauntlet about His fist, the edge of His sword! IAM THE END!"
  • -Taucheranzug
    -Dinos züchten
    -größere Map
    -terraforming
    -diverse Fallensorten
    -Qualitätsunterschiede bei gebauten sachen ! ( z. B. erste gebaute Woodwand hat qualy 1 die 100te dann qualy 25 --> was sich dann z.B. in den Lifepunkten der Wand wiederspiegelt)
    -Professionspunkte wo man wählen kann auf was sich der char spezialisiert ( Kampf , Resourcensaeln etc)
    -voll vergessen bewaffnung für Dinos währe auch nett

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schmidtchen ()

  • Hm, ich wäre erstmal dafür, wenn ihr Nachts schlafen würdet... :D
    - schreibe ich nun um 5.30h (ehm 7.20h, bin beim Schreiben eingenickt) nach durchzechter Nacht.. ;)

    Im Ernst: Fast alle eurer bisher geäußerten Wünsche dürften sich noch erfüllen. Habe absichtlich keine Hinweise darauf gegeben, was noch alles geplant ist, z.B. ein kompletter High-Tech-Tier kurz vor Release - gut möglich, dass dann auch Laserzäune, Schutzschilde usw. dabei sind. Ein Betäubungsgewehr ist schon in Arbeit, ebenso afaik ein Nachtsichgerät usw., ETA unbekannt.

    @Kush: Schöne Liste, sehe ich auch so - das Balancing-Zeug ist nur eine Frage der Zeit, 180.0 dürfte da schon was bringen.
    - Heilpflanzen wie Cannabis, Eukalyptos oder Salvia etc.)
    Echt nur als "Heilpflanzen"? Dein Avatar lässt etwas anderes vermuten.. :thumbup:
    Btw.:Psychedelische Drogen wären ja auch eine nette Idee..
    edit: Terraforming wird es definitiv nicht geben, über züchtbare Dinos (angefangen mit schlüpfenden Babys) wird noch beraten, techn, jedenfalls machbar.

  • Ich würde mir wünschen, dass beim Tod die Leiche auf der Map markiert wird bzw. leichter sichtbar ist wenn man in der nähe ist.

    Haben gestern zu dritt gegen nen bronto gekämpft als er uns killte flogen unsre Leichen durch die gegend und im hohen gras konnten wir obwohl wir zu 5 die ganze gegend absuchten nur noch eine Leiche finden....

    Ich würde mir auch wünschen dass die fiecher nach dem killen nicht so herumfliegen. Einen bronto haben wir gestern gekillt und dann flog er aufeinmal hoch und blieb dann in 20m in der luft stehen und wir kamen nicht mehr ans loot ran...

    Eine Funktion mitdenen man andere spieler auf der karte sichbar macht... zb durch lautes pfeifen ist der mitspieler für 30sec auf der karte markiert wäre auch noch nice...
  • Till schrieb:

    Was würdet ihr gerne noch Alles im Game haben? Was sollte geändert werden?
    Egal wie abgefahren es ist, vielleicht wird ja ein Dev oder Modder eure Wünsche irgendwann erfüllen?


    Persönlich wünsche ich mir z.B.:
    Spoiler anzeigen

    - Montierbares Zubehör für größere Sattel: Suchscheinwerfer, Minigun, Megaphon usw. (das muss einfach sein, es geht doch nichts über ein Geschwader Argentavis und man hört schon aus der Ferne Wagners Walkürenritt..)

    - Wenn wir schon dabei sind: Ein Propagandaturm wäre auch nice

    - Radaranlage: Ein Warnsignal bei ankommenden Feinden würde schon reichen

    - Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) Wäre genial, aber wohl kaum umsetzbar

    - Ein Predator (Alien) als unbekanntes, extrem seltenes, tödiches bzw. fast unbezwingbares Wesen - dringt Nachts gerne in Basen ein, sabotiert Einrichtung, tötet
    Dinos/Spieler und ist dabei auch meist unsichtbar - damit sich auch High-Level-Spieler bzw. große Stämme mal ins Höschen machen dürfen... (zwar unrealistisch, da so eine KI schwer zu programmieren wäre, als Skript allerdings denkbar)

    - Weitere solcher Zufalls-Events für Single- und Multiplayer: Überfall einer Affenbande, Erdbeben usw. - und wenn es nur ein Textereignis ist, nachdem man offline war

    - Raketenantrieb für Flugviecher - Extremer Schub, kurze Reichweite und kann explodieren - no risk, no fun..

    - Flammenwerfer - Wozu mühsam Fleischteile braten, wenn das auch am Stück geht? (Wird es höchstwahrscheinlich leider nicht geben, zumindest keine brennbaren Materialien)
    Wer würde nicht gerne mal einem Bronto Feuer unterm Hintern machen? Was passiert wohl, wenn der dann pupst? Hmm...

    - Ah genau, pupsende DInos in vielen verschiedenen Tonlagen, auch für Spieler auf Abruf - gibt dann eine neue Musikrichtung: Naturelle Blasmusik

    - Brandsalbe gegen Sonnenstich und andere menschlichen Bedürfnisse

    - Apropo Bedürfnisse: Klopapier! Ein Klo! Wie kommt man sich da als kultivierter High-Level-Spieler vor, wenn man ständig in die Gegend "fäkalisieren" muss?

    - Apropo Sch.... - Blähungen und Dünnpfiff fehlt auch noch! Und eine Blase, wir armen Männer können ja nichtmal Bäume markieren!

    - und noch jede Menge (auch vernünftigere) Ideen, aber möchte euch ja auch zum Zuge kommen lassen ;)

    Ich find deine Wünsche echt TOP :) vorallem dass mit dem Predator :D alle 60min darf ein zufälliger spieler den Predator für 10min spielen & Angst und Schrecken verbreiten... HAHAAHA
  • Guten Tag alle zusammen,

    Finsterstern sprach schon einen Punkt an, den ich mir wünschen würde, doch eins nach dem Anderen.
    Das Spiel bietet mehr Selektionsfaktoren als die meisten Konkurrenten, doch weitere Umwelteinflüsse, Hochwasser, Überschwemmung, Stürme, Orkane und Tornados, Vulkanausbrüche, Waldbrände, Seuchen, all das würde ich mir wünschen. Stellt euch vor, ihr esst das Fleisch eines erlegten Dinosauriers und bekommt eine Erkrankung, da ihr nicht darauf geachtet habt, dass der Dinosaurier vor seinem Ableben an einer Erkrankung litt, die vielleicht sogar zu seinem Tode geführt hat.
    Bevor ich auf die KI und einem realistischeren Verhalten zu sprechen komme, möchte ich erst einmal genereller anfangen:
    Zunächst einmal würde ich mir mehr Artenvielfalt innerhalb der Biosphäre wünschen und dabei sowohl die Fauna als auch Flora mit einbeziehen. Bei der Fauna könnte man noch so viele Tierarten einfügen, wie Insekten, Riesenlibellen oder kopfgroße Spinnen, Arthropleura, gerade unbekanntere Dinosaurier wie den Lythronax, den Yutyrannus, würde ich mir wünschen, aber auch so gibt es noch viele unbesetzte Nischen. Interessant wäre, wenn es zu viele Tiere gäbe und das Ökosystem sich auf Dauer selbst regulieren würde, entweder durch Ausrottung oder das Tiergruppen in bestimmte Regionen verdrängt werden. Es könnte auch ähnlich wie bei uns ablaufen, neben uns Säugern gab es auch die Beutelsäuger, die letzten Vertreter leben abgeschottet in Australien, auch soetwas könnte ich mir vorstellen. Generell würde ich mir Inselgruppen entfernt der Landmasse wünschen, auf denen Dinosaurier in angepasster Form leben, vielleicht erinnert sich noch jemand an die Dokumentation „Die letzten Jahre der Dinosaurier“, dort wurden Zwergendinosaurier thematisiert, Dinosaurier, die sich an einen Lebensraum angepasst haben, der erheblich kleiner als ihr normaler war.

    Wenn wir schon dabei sind: Der Dilophosaurus aus ARK wurde dem aus Jurassic Park nachempfunden, jenem, der Dennis Nedry 1993 tötete. Dass Dilophosaurier giftspucken können und einen Kragenbesitzen ist bloße Theorie, es gibt diesbezüglich keinerlei Beweise, dennoch muss ich sagen, dass es mir gefällt. Doch wenn wir mit soetwas anfangen, fände ich auch einen Carnotaurus gut, der sich, wie im zweiten Jurassic Park Roman und nun der Indominus Rex aus Jurassic World tarnen kann, bis heute komme ich nicht darüber weg, dass man einen Hybriden genommen hat, statt sich dem guten alten, von allen Fans erwarteten, Carnotaurus zu bedienen, so wie es in der Romanvorlage zu finden war, dieser hatte identische Eigenschaften wie der I.Rex. Eine Carnotaurus mit diesen Eigenschaften würde ich sehr begrüßen.

    Nun komme ich zur KI. Diese würde ich mir intelligenter Wünschen, dass die Tiere dynamischer und realistischer agieren. Dass jede Raptorenart sich anders verhält, andere Muster und Strategien an den Tag legt, Oviraptoren als Eierdiebe, Velociraptoren, die in Küstenähe Protoceratops und unvorsichtige Spieler jagen, Deinonychus, die Wandervögel gleich als Rudel umherstreifen, Microraptoren, die Bäume hochklettern und gleiten können, Utahraptor, die ähnlich den Raptoren aus Jurassic Park 2 im hohen Gras lauern. Sie alle verhalten sich anders, koordinieren ihre Angriffe verschieden und besetzten andere ökologische Nischen. Was ich an Raptoren beispielhaft erläutert habe, würde auch auf alle anderen Tiere, Dinosaurier wie Pterosauria, wie Mosasauria und Plesiosauria und andere Urzeittiere zutreffen. Schön wäre auch, wenn Rudeltiere neben einem Rudelverhalten ein Individualverhalten besäßen, was darüber bestimmt, wie sie sich in die Gruppe einbringen, ob sie risikobereit sind, dominanter sind und dergleichen. Mit diesen zwei Parametern könnte man fast eine unendliche Anzahl an Verhaltensmustern generieren.
    Und zum Schluss noch folgendes: Es fällt schwer, in ARK 10 Meter zu gehen, ohne ein Urzeittier zu begegnet. Natürlich lebten bis vor 65 Millionen Jahren Dinosaurier, das hieß aber nicht, dass man jedem Meter einen begegnete, es ist wie heute, nur weil die Säugetiere in der heutigen Zeit dominieren, sieht man auch nicht alle paar Meter Säugetiere. Im Jurassic Park 2 Roman wurden hierzu interessante Zahlen genannt, es ging darum, dass die Isla Sorna aufgrund der übermäßigen Theropodenpopulation zum Aussterben verurteilt war. Sarah Harding stellte dabei feste, dass auf einen Fleischfresser mindestens 200 Herbivoren kommen und dass jedes größere Tier rund 5 km Platz braucht. Wenn wir diese Zahlen nun aufgreifen würden und umrechnen, bedürfte die Artenvielfalt bei ca. 50.000 Carnivoren ca. 10.000.000 Herbivoren und eine Gesamtfläche von rund 50 Millionen km², die Pflanzen, die die Herbivoren als Nahrung brauchen, bedenke ich dabei lieber nicht, was auch gut wäre, wenn große Sauropoden sichtlich die Bäume abgrasen und weiterziehen, die Flora wieder nachwächst und dergleichen. Was ich auch gut fände, wenn es kein direktes Spawnsystem innerhalb der Biosphäre gäbe, sondern die Tiere sich wirklich fortpflanzen würden. Wenn wir einen Grundwert von ca. 50 Mio. Tieren nehmen würden und eine Tolleranz von +- 10 Mio. Tieren. Die Tiere bauen Nester, legen Eier bis 60 Mio. Tiere schlüpfen könnten, danach findet auch keine Fortpflanzung mehr statt, bzw. die Nesträuber würden selbst für eine Regulierung sorgen. Nun sinkt die Anzahl der Tiere unter einen kritischen Wert, dann schlüpfen neue Tiere und fangen an zu wachsen, von Jungtieren, die das Verhalten von den Leittieren gelehrt bekommen, bei Rudeltieren.

    Das wären grob meine Ideen für ARK.

    Ich weiß, dass es z.T. etwas utopisch wirkt/ist, aber schön fände ich es dennoch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sauroid
    "Das Leben findet einen Weg"
    "Das sind Saurier, das ist wow genug"
    "Dinosaurier fressen Fleisch, Sie sind Fleisch, laufen Sie"
    "Ich weiß, dass ich nichts weiß"
    "Wissen ist Macht"
  • Sauroid schrieb:

    Guten Tag alle zusammen,

    Finsterstern sprach schon einen Punkt an, den ich mir wünschen würde, doch eins nach dem Anderen.
    Das Spiel bietet mehr Selektionsfaktoren als die meisten Konkurrenten, doch weitere Umwelteinflüsse, Hochwasser, Überschwemmung, Stürme, Orkane und Tornados, Vulkanausbrüche, Waldbrände, Seuchen, all das würde ich mir wünschen. Stellt euch vor, ihr esst das Fleisch eines erlegten Dinosauriers und bekommt eine Erkrankung, da ihr nicht darauf geachtet habt, dass der Dinosaurier vor seinem Ableben an einer Erkrankung litt, die vielleicht sogar zu seinem Tode geführt hat.
    Bevor ich auf die KI und einem realistischeren Verhalten zu sprechen komme, möchte ich erst einmal genereller anfangen:
    Zunächst einmal würde ich mir mehr Artenvielfalt innerhalb der Biosphäre wünschen und dabei sowohl die Fauna als auch Flora mit einbeziehen. Bei der Fauna könnte man noch so viele Tierarten einfügen, wie Insekten, Riesenlibellen oder kopfgroße Spinnen, Arthropleura, gerade unbekanntere Dinosaurier wie den Lythronax, den Yutyrannus, würde ich mir wünschen, aber auch so gibt es noch viele unbesetzte Nischen. Interessant wäre, wenn es zu viele Tiere gäbe und das Ökosystem sich auf Dauer selbst regulieren würde, entweder durch Ausrottung oder das Tiergruppen in bestimmte Regionen verdrängt werden. Es könnte auch ähnlich wie bei uns ablaufen, neben uns Säugern gab es auch die Beutelsäuger, die letzten Vertreter leben abgeschottet in Australien, auch soetwas könnte ich mir vorstellen. Generell würde ich mir Inselgruppen entfernt der Landmasse wünschen, auf denen Dinosaurier in angepasster Form leben, vielleicht erinnert sich noch jemand an die Dokumentation „Die letzten Jahre der Dinosaurier“, dort wurden Zwergendinosaurier thematisiert, Dinosaurier, die sich an einen Lebensraum angepasst haben, der erheblich kleiner als ihr normaler war.

    Wenn wir schon dabei sind: Der Dilophosaurus aus ARK wurde dem aus Jurassic Park nachempfunden, jenem, der Dennis Nedry 1993 tötete. Dass Dilophosaurier giftspucken können und einen Kragenbesitzen ist bloße Theorie, es gibt diesbezüglich keinerlei Beweise, dennoch muss ich sagen, dass es mir gefällt. Doch wenn wir mit soetwas anfangen, fände ich auch einen Carnotaurus gut, der sich, wie im zweiten Jurassic Park Roman und nun der Indominus Rex aus Jurassic World tarnen kann, bis heute komme ich nicht darüber weg, dass man einen Hybriden genommen hat, statt sich dem guten alten, von allen Fans erwarteten, Carnotaurus zu bedienen, so wie es in der Romanvorlage zu finden war, dieser hatte identische Eigenschaften wie der I.Rex. Eine Carnotaurus mit diesen Eigenschaften würde ich sehr begrüßen.

    Nun komme ich zur KI. Diese würde ich mir intelligenter Wünschen, dass die Tiere dynamischer und realistischer agieren. Dass jede Raptorenart sich anders verhält, andere Muster und Strategien an den Tag legt, Oviraptoren als Eierdiebe, Velociraptoren, die in Küstenähe Protoceratops und unvorsichtige Spieler jagen, Deinonychus, die Wandervögel gleich als Rudel umherstreifen, Microraptoren, die Bäume hochklettern und gleiten können, Utahraptor, die ähnlich den Raptoren aus Jurassic Park 2 im hohen Gras lauern. Sie alle verhalten sich anders, koordinieren ihre Angriffe verschieden und besetzten andere ökologische Nischen. Was ich an Raptoren beispielhaft erläutert habe, würde auch auf alle anderen Tiere, Dinosaurier wie Pterosauria, wie Mosasauria und Plesiosauria und andere Urzeittiere zutreffen. Schön wäre auch, wenn Rudeltiere neben einem Rudelverhalten ein Individualverhalten besäßen, was darüber bestimmt, wie sie sich in die Gruppe einbringen, ob sie risikobereit sind, dominanter sind und dergleichen. Mit diesen zwei Parametern könnte man fast eine unendliche Anzahl an Verhaltensmustern generieren.
    Und zum Schluss noch folgendes: Es fällt schwer, in ARK 10 Meter zu gehen, ohne ein Urzeittier zu begegnet. Natürlich lebten bis vor 65 Millionen Jahren Dinosaurier, das hieß aber nicht, dass man jedem Meter einen begegnete, es ist wie heute, nur weil die Säugetiere in der heutigen Zeit dominieren, sieht man auch nicht alle paar Meter Säugetiere. Im Jurassic Park 2 Roman wurden hierzu interessante Zahlen genannt, es ging darum, dass die Isla Sorna aufgrund der übermäßigen Theropodenpopulation zum Aussterben verurteilt war. Sarah Harding stellte dabei feste, dass auf einen Fleischfresser mindestens 200 Herbivoren kommen und dass jedes größere Tier rund 5 km Platz braucht. Wenn wir diese Zahlen nun aufgreifen würden und umrechnen, bedürfte die Artenvielfalt bei ca. 50.000 Carnivoren ca. 10.000.000 Herbivoren und eine Gesamtfläche von rund 50 Millionen km², die Pflanzen, die die Herbivoren als Nahrung brauchen, bedenke ich dabei lieber nicht, was auch gut wäre, wenn große Sauropoden sichtlich die Bäume abgrasen und weiterziehen, die Flora wieder nachwächst und dergleichen. Was ich auch gut fände, wenn es kein direktes Spawnsystem innerhalb der Biosphäre gäbe, sondern die Tiere sich wirklich fortpflanzen würden. Wenn wir einen Grundwert von ca. 50 Mio. Tieren nehmen würden und eine Tolleranz von +- 10 Mio. Tieren. Die Tiere bauen Nester, legen Eier bis 60 Mio. Tiere schlüpfen könnten, danach findet auch keine Fortpflanzung mehr statt, bzw. die Nesträuber würden selbst für eine Regulierung sorgen. Nun sinkt die Anzahl der Tiere unter einen kritischen Wert, dann schlüpfen neue Tiere und fangen an zu wachsen, von Jungtieren, die das Verhalten von den Leittieren gelehrt bekommen, bei Rudeltieren.

    Das wären grob meine Ideen für ARK.

    Ich weiß, dass es z.T. etwas utopisch wirkt/ist, aber schön fände ich es dennoch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sauroid
    Genau, auch bei getamten Dinos, dass man Alphatiere zuerst füttern müsste.
    Oder Teretorialkämpfe unterhalb der Rudel.
    An den Dinos fehlt einfach noch der Feinschliff.